• 0911 22 48 34
  • ass@assmakler.com
Immobilienkultur mit Leidenschaft

Immobilienverrentung als lukrative Altersvorsorge

Häuser Wohnsiedlung

Schon vor mehr als 40 Jahren galt der Erwerb einer Immobilie als Teil der Altersvorsorge. Während das Haus oder die Wohnung innerhalb des Berufslebens abbezahlt wird, sollte man mit dem mietfreien Wohnen im Alter mehr von der Rente haben. Eigentlich eine sichere Angelegenheit, von der heute noch viele Häuslebauer profitieren. Dass dieser Plan nicht immer aufgeht, zeigt die wachsende Altersarmut, von der nicht nur Geringverdiener betroffen sind. Auch die wohlhabende Metropole Nürnberg wird von diesen Entwicklungen nicht verschont, zumal die Lebenshaltungskosten weiter in die Höhe schnellen. Wer im eigenen Zuhause auf zusätzliche Hilfe angewiesen ist, kommt um weitere Ausgaben nicht herum. Die sogenannte Verrentung einer Immobilie kann dabei eine sinnvolle Lösung sein, um der Altersarmut entgegenzuwirken. Doch bevor man sich zu einem solchen Schritt entscheidet, sollte eine umfassende Beratung eingeholt werden, die wir über von ASS Immobilien anbieten.

Verrentung: Eigentumsübertragung und lebenslanges Wohnrecht

Das Modell der Verrentung hat in Deutschland mittlerweile Schule gemacht und ist für Investoren und Nutzer eine Win-Win-Situation. Aktien und Geldanlagen bringen schon lange nicht mehr die erhofften Gewinne und werden zum Teil sogar mit Strafzinsen belegt. Wertsicherheit versprechen hingegen Immobilien, die von Banken und Investorengruppen übernommen werden. Ziel ist, den Wert des Geldes langfristig zu erhalten und vor Inflationen zu bewahren. Wer dafür seine Immobilie zur Verfügung stellt, wird mit einem zusätzlichen Einkommen oder der Auszahlung eines größeren Geldbetrages belohnt, die dem Wert des Anlageobjektes entspricht. Der Clou dabei ist, dass sich für Eigenheimbesitzer kaum etwas ändert, da ein lebenslanges Wohnrecht mitsamt der Option auf Vermietung eingeräumt wird. Lediglich der juristische Besitz geht in die Hände der Investoren über.

Für wen lohnt sich eine Verrentung?

Ehepaar unterzeichnet Vertrag

Ob eine Verrentung infrage kommt, klären wir gerne in einem persönlichen Gespräch. Dabei kommt es vor allem auf die Einkommensverhältnisse im Alter und die Träume von Immobilienbesitzern an. Wünschen sich diese, monatlich deutlich mehr Geld zur Verfügung zu haben, kann sich die Verrentung lohnen. Vor allem dann, wenn es keine eigenen Nachkommen gibt oder künftige Erben kein Interesse an der Übernahme von Haus oder Wohnung haben. Ohnehin bekommen diese dann das Kapital des Verstorbenen, das über die Verrentung erwirtschaftet wurde. In den meisten Fällen erhalten die ursprünglichen Eigentümer die Verrentung in Form einer Einmalzahlung. Ein möglichst sorgenfreies Leben im Alter lässt sich mit Geld am besten umsetzen. Mit diesem kann etwa das eigene Zuhause barrierefrei gestaltet werden, auch wenn die Immobilie einem Dritten gehört. Steht im hohen Alter ein Umzug in ein Seniorenheim an, lässt sich auch dies problemlos realisieren, da zum einen ausreichend Kapital vorhanden ist und zum anderen der Fortbestand der Immobilie gesichert wird.

Angebote genau prüfen

Wer sein Eigentum verrenten möchte, findet in uns einen unabhängigen Experten, der Angebote vergleicht und wertvolle Ratschläge gibt, welches Modell das Beste ist. Wenn die eigene Hausbank eine Offerte macht, sollte auch diese eindringlich geprüft werden. Wir beraten Sie ehrlich und transparent über die Chancen und sondieren den Markt nach guten Angeboten.